Literaturforum im Brechthaus huldigt Peter Weiss

Literaturforum im Brechthaus huldigt Peter Weiss
Juli 18, 2016 fritz
GPW och Peter B-W -01

Gunilla Palmstierna mit Peter Weiss Foto: Privat / Palmstierna-Weiss

Nachdem im Frühjahr schon die Akademie der Künste in Berlin den 100. Geburtstag des großen Dichters und Peter Weiss mit Veranstaltungen begangen hat, nimmt nun – vom 1. – 5. August 2016 – das Literaturforum im Brechthaus den Staffelstab auf und stellt ihn in den Mittelpunkt einer ganzen Peter-Weiss-Woche.

Auf der Website des Literaturforums heißt es dazu unter der (stark an unsere Website erinnernden 😉 ) Überschrift „Peter Weiss 100“:

„Dieses Jahr wäre Peter Weiss, geboren bei Potsdam und 1982 in Stockholm verstorben, 100 Jahre alt geworden. Als Autor ist er in den letzten Jahren zu einem Klassiker erklärt und als solcher rezipiert worden. Das bedeutet gemeinhin aber auch, dass er – beziehungsweise sein Werk – inzwischen als „zahnlos“ gilt. Die Themenwoche wird daher fragen, ob Weiss „nur“ ein Klassiker ist – oder ob seine künstlerischen wie seine politischen Aussagen noch immer in die Gegenwart hineinwirken. Auch zu diesem Zweck soll nicht nur Weiss‘ zwischen 1971 und 1981 entstandenes Hauptwerk – der Roman-Essay „Ästhetik des Widerstands“ – im Mittelpunkt der Schwerpunktwoche stehen, in dem Weiss auf einzigartige Weise literarisches Erzählen mit Reflektionen über die Geschichte der gespaltenen Arbeiterbewegung im 20. Jahrhundert und über das Verhältnis von Kunst und Politik verband. Vielmehr sollen auch häufig unterbelichtete Aspekte von Weiss‘ Werk in ihrer Entwicklung in den Blick genommen werden.“

Für das Projekt verantwortlich zeichnen RLS-Kollege Ingar Solty und der geschätzte Verbrecher-Verlagschef Jörg Sundermeier

Sie beginnt am Montag, 1. August, und bietet bis zum Freitag, 5. August, interessante Abende zu verschiedenen Aspekten des Weiss’schen Schaffens: „Der visuelle Peter Weiss“, „Peter Weiss in Schweden“, „Von der individuellen zur kollektiven Befreiung? Expressionismus – Psychoanalyse – Kommunismus“, „Erinnerungspolitik/ Zukunftspolitik: Das ‚Kurze Zwanzigste Jahrhundert’ mit Peter Weiss begreifen“, „Literatur und Politik heute: Wie aktuell ist Peter Weiss?“ – näheres entnehme man der Website des Literaturforums, wenn das Programm leider nicht sehr übersichtlich abrufbar ist: eine Übersicht fehlt und jede Veranstaltung muss einzeln angeklickt werden.

Unsere Peter-Weiss-Video-Box zur Stafettenlesung im November hat in den kleinen Räumlichkeiten des Brecht-Hauses in der Chausseestraße 125 in Berlin-Mitte leider keinen Platz gefunden, auch im Garten nicht – schade, hätte phantastisch dazu gepasst.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.