43

43
September 29, 2016 fritz

Filmstill aus Peter Weiss‘ Film „Hägringen“ (Der Vogelfreie) von 1959

Noch 43 Tage bis zur Stafettenlesung in Rostock

Peter Weiss‘ Filme und die ästhetische und politische Subjektivität

Auch eine Filmreihe ist Teil des Peter-Weiss-Festivals im Hebbel am Ufer: Ausgehend von Peter Weiss‘ eigenem Filmschaffen stellt Kurator Florian Wüst ein hochinteressantes Programm mit spannenden Beiträgen zusammen. Die Reihe hat zwar schon begonnen, aber es ist auf keinen Fall zu spät, um noch ermunternd darauf hinzuweisen. Im Programmheft heißt es:

„Peter Weiss‘ filmisches Werk markiert den Übergang von einer surrealistisch geprägten Innensicht zur Auseinandersetzung mit der sozialen Wirklichkeit. Die dokumentarische Praxis bleibt bei Weiss jedoch von individuellen Standpunkten und Widersprüchen durchzogen. Vor diesem Hintergrund widmet sich die internationale Filmauswahl dem Verhältnis von ästhetischer und politischer Subjektivität in Bezug auf Widerstand und gesellschaftliche Veränderung. Der eigens in Auftrag gegebener Kurzfilm „Tiefenschärfe / Field of Depth“ von Alex Gerbaulet und Mareike Bernien untersucht das Problem der Abbildbarkeit des NSU-Komplexes.“

Und das Programm sieht folgendermaßen aus:

29.9.-2.10.+4.-8.10., [die Anfangszeiten variieren => unbedingt vorher im Netz checken – Anm. PW100] / HAU1

Tiefenschärfe / Field of DepthAlex Gerbaulet, Mareike Bernien, DE 2016, 15′ Deutsch mit engl. UT
Installation, geöffnet ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn bis 21:00
So, 02.10., 20:30 / HAU1
Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen?, Gerhard Friedl, DE/AT 2004, 73′ Deutsch
An Exchange For Fire, Anja Kirschner, David Panos, UK 2013, 13′ Englisch mit dt. UT
Zu Gast: Anja Kirschner
Mo, 03.10., 19:30 / Arsenal 2
Beyond Evidence
Trembling Time, Yael Bartana, NL 2001, 6′ Ohne Dialog
Der Fall Joseph, Petra Bauer, SE 2003, 47′ Schwedisch/Deutsch mit engl. UT
Semra Ertan, Cana Bilir-Meier, DE/AT 2013, 7′ Deutsch mit engl. UT
Symbolic Threats, Mischa Leinkauf, Lutz Henke, Matthias Wermke, DE 2015, 17′ Englisch
Zu Gast: Lutz Henke
Di, 04.10., 19:30 Uhr / Arsenal 2
Spur der Gewalt
La Estancia, Federico Adorno, PY 2014, 14′ Ohne Dialog
Enligt lag, Hans Nordenström, Peter Weiss, SE 1957, 18′ Schwedisch mit dt. UT
La impresión de una guerra, Camilo Restrepo, CO/FR 2015, 26′ Spanisch mit engl. UT
Posten Nr. 6, Steffi Wurster, DE 2016, 25′ Russisch mit dt. UT
Zu Gast: Steffi Wurster
Fr, 07.10., 19:00 / HAU1
Duvarlar-Mauern-Walls, Can Candan, US 2000, 84′ Türkisch/Englisch/Deutsch mit dt. UT
Zu Gast: Jana König, Elisabeth Steffen, Inga Turczyn 
Di, 11.10., 19:00 / Arsenal 2
Memorias del subdesarrollo, Tomás Gutiérrez Aleas, CU 1968, 95′ Spanisch mit engl. UT
Di, 11.10., 21:00 / Arsenal 2
Images of Change
Secrets from the Street: No Disclosure, Martha Rosler, US 1980, 11′ Englisch
Somos +, Pedro Chaskel, Pablo Salas, CL 1985, 15′ Spanisch mit engl. UT
The Role of a Lifetime, Deimantas Narkevičius, LT 2003, 17′ Englisch
Ici rien, Daphne Hérétakis, FR/GR 2011, 30′ Griechisch mit engl. UT
Zu Gast: Daphne Hérétakis
Mo, 17.10., 19:00 / Arsenal 1
The Anatomy of Violence, Peter Davis, UK/CA 1967, 30′ Englisch
Afsan’s Long Day (The Young Man Was, Part 2), Naeem Mohaiemen, BD 2014, 40′ Englisch
Mo, 17.10., 21:00 / Arsenal 1
The Ugly One, Eric Baudelaire, FR 2013, 101′ Arabisch/Französisch/Englisch mit engl. UT
Di, 18.10., 20:00 / Arsenal 1
Factory Complex, IM Heung-soon, KR 2014, 95′ Koreanisch mit engl. UT
Zu Gast: Sun-ju Choi
Ein Projekt des HAU Hebbel am Ufer in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von „Die Ästhetik des Widerstands – Peter Weiss 100“, ein Festival des HAU Hebbel am Ufer.“

 

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.